Große Fortschritte auf der Baustelle

Die Ecole Primaire Muyira besteht aus sechs Gebäuden mit insgesamt 22 Klassenräumen. Nur ein Gebäude mit drei Klassen entspricht den Child-Friendly-School-Standards und den heutigen Bauvorgaben des ruandischen Bildungsministeriums. Die restliche Infrastruktur in Muyira ist älter, in Ziegelbauweise oder aus Lehmziegeln gebaut und alle Gebäude sind zumindest renovierungsbedürftig. Zwei Gebäude mit sechs Klassen in Lehmziegelbauweise müssen abgerissen werden, da sie kaum noch für den Unterricht zu nutzen sind. Die Klassen sind klein und dunkel. Die Fenster mit Holzläden ermöglichen auch in geöffnetem Zustand keine gute Beleuchtung. Die Ziegel-Dachdeckung auf den unbearbeiteten Holz-Dachträgern ist undicht. Eindringendes Regenwasser hat Schulmöbel und den abgenutzten Betonboden weiter beschädigt. Nur 12 Klassenräume bieten eine gute Lernumgebung für die über 1.100 SchülerInnen. Generell findet der Unterricht der Primarstufe in zwei Tagesschichten am Vor- und am Nachmittag statt. Die Klassengrößen liegen trotzdem oft bei 50 Kindern pro Klasse.

Der Rohbau beim Ortstermin am 24. Juli 2017

Zusammen mit den Verantwortlichen der Schule wurden der Bau von drei Klassenräumen und die Installation einer Regenwasserzisterne vorgeschlagen. Ziel ist die Verbesserung der Unterrichtsbedingungen für die jungen Schülerinnen und Schüler und die Verbesserung der Lehrbedingungen an der Ecole Primaire Muyira. Die Schaffung neuer Schul-Infrastruktur kann den angestrebten Wechsel der Grundschule zur „9-years-basic-education“ erleichtern und ermöglichen, in Muyira das zusätzliche Bildungsangebot der weiterführenden Klassen anzubieten.

Im April hat die Ruandahilfe Hachenburg gemeinsam mit dem Land Rheinland-Pfalz die erforderlichen finanziellen Mittel in Höhe von 35.293 Euro zur Verfügung gestellt. Über die Bauabteilung des Koordinationsbüros der Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Ruanda wurde die Bauumsetzung nach einem beschränkten Ausschreibungsverfahren an eine lokale Baufirma vergeben. Das Koordinationsbüro kontrolliert und dokumentiert die einzelnen Bauabschnitte.

Der Bau der drei neuen Klassenräume macht große Fortschritte, so dass der Rohbau bereits steht. Im Oktober wird eine kleine Delegation der Ruandahilfe hachenburg vor Ort sein, um sich vom Baufortschritt persönlich zu überzeugen.

 

 

Bitte folgen Sie uns auf: