Ruanda ist mit über 10 Mio. Einwohner das pro qkm am dichtesten besiedelte Land in Afrika. Damit die Bevölkerungsexplosion abgebremst wird, setzt die Regierung auf Familienplanung. Langfristig will Sie die 3-Kindfamilie erreichen. Besonders auf dem Land ist sie aber von diesem Ziel noch weit entfernt.

Unser Verein hat daher während der Ruandareise im Oktober 2010 zusätzlich zur Familienplanungskooperative Gisagara/Hachenburg (jetzt 1.800 Mitglieder), weitere Kooperativen mit den Sektoren Mugomba, Tumba und Muganza sowie der Schule Cyamuguza (12 Lehrer), alle im Großraum Butare gegründet.

In diesen Sektoren waren bei unseren Fam

ilienplanungsworkshops jeweils zwischen 300 und 500 Personen, vorwiegend Frauen, anwesend, die dann den Familienplanungsgedanken in die Bevölkerung weitertragen sollen.

Besonderen Wert haben wir diesmal auf Ver

hütungsmittel gelegt, die relativ preiswert sind und welche die Frauen nur bei Bedarf selbst ohne Wissen der Männer anwenden können.

Unterstützt wurden wir bei den Workshops durch Nicolette, eine ruandische Familienberaterin, die in ihrer unnachahmlichen Art die Frauen bei den Workshops motiviert und zu Fragen angeregt hat. Nicolette arbeitet im Familienplanungszentrum Marembo Remera in der Hauptstadt Kigali und wird weitere Workshops in unseren Kooperativen im Sinne einer Vernetzung anbieten, um die Nachhaltigkeit zu sichern.